Category Archives: Publications

Just published: “The Socialisation of Migrant Children in Transnational Settings”

Reisenauer, Eveline (2022) The Socialisation of Migrant Children in Transnational Settings. In: Czech Sociological Review 58 (1), pp. 7–28. DOI: 10.13060/csr.2022.012

This article argues that it is central to consider the socialisation processes of migrant children in transnational settings when focusing on issues of integration and the transnationality of the next generation. A central experience of migrant children is that they grow up and are involved in both the emigration and immigration country (of their parents). Many of them circulate between Germany and Turkey several times and maintain multiple relationships across national borders when they are growing up. This has implications for their family relationships and educational careers in childhood, but beyond that it also has effects that are detectable into adulthood. The article shows that migrant children develop the potential and skills that enable them to live a transnational life. The question the article therefore addresses is whether and how a transnational childhood affects the transnationality and integration of the next generation in the adult life.

https://sreview.soc.cas.cz/corproof.php?tartkey=csr-000000-0041

Just published: “Adressierungen von Migrationsfamilien in Elternmaterialien”

Reisenauer, Eveline / Lüring, Klara (2022) Adressierungen von Migrationsfamilien in Elternmaterialien: Migration aus der Perspektive der Eltern- und Familienbildung. In: Stock, Miriam / Hodaie, Nazli / Immerfall, Stefan / Menz, Margarete (Hrsg.) Migrationsgesellschaft: Pädagogik, Profession, Praktik. Wiesbaden: Springer VS, S. 67–83. DOI: 10.1007/978-3-658-34087-2_4

Zielgruppenspezifische Angebote der Eltern- und Familienbildung im Bereich der Migration sind darauf ausgerichtet, die Erziehungskompetenzen von Eltern mit Migrationserfahrung zu fördern und zu stärken. In diesem Kontext geraten auch in Elternmaterialien zunehmend die Interessen und Bedarfe von Migrationsfamilien in den Fokus. Diesbezüglich wird im Rahmen des Projekts „Diversität und Wandel der Erziehung in Migrantenfamilien“ (DIWAN) der Frage nachgegangen, welche Adressierungen von Familien mit Migrationserfahrung dabei vorgenommen werden und wie sich diese im Zeitverlauf wandeln.

Just published: “Diversifizierung von Migrationsfamilien und ihrer Kindererziehung”

Reisenauer, Eveline (2021) Diversifizierung von Migrationsfamilien und ihrer Kindererziehung: Implikationen für die Soziale Arbeit im Migrationskontext. In: Migration und Soziale Arbeit 43 (4), pp. 292–299.

Ausgehend von bestehenden stereotypisierenden Vorstellungen über Migrationsfamilien und ihrer Kindererziehung, nimmt der vorliegende Beitrag einen Perpektivenwechsel vor, der an der aktuell gelebten familialen Realität von Migrant*innen ansetzt. Es wird gezeigt, dass gegenwärtig sowohl der familialen Diversität im Migrationskontext als auch ungenutzten Potentialen in Migrationsfamilien eine zunehmende Relevanz beizumessen ist. Vor dem Hintergrund dieser Überlegungen schließt der Beitrag mit einem knappen Fazit zu Implikationen für eine migrationssensible Gestaltung der Sozialen Arbeit.

https://www.beltz.de/fachmedien/sozialpaedagogik_soziale_arbeit/zeitschriften/migration_und_soziale_arbeit/artikel/47994-diversifizierung-von-migrationsfamilien-und-ihrer-kindererziehung-implikationen-fuer-die-soziale-arbeit-im-migrationskontext.html

Just published: “Multilokales und transnationales Familienleben: UnDoing Family bei räumlicher Distanz”

Reisenauer, Eveline (2020) Multilokales und transnationales Familienleben. UnDoing Family bei räumlicher Distanz. In: Jurczyk, Karin (Ed.) Doing und Undoing Family. Konzeptionelle und empirische Entwicklungen. Weinheim: Beltz Juventa, pp. 296–310.

https://www.beltz.de/fachmedien/erziehungs_und_sozialwissenschaften/buecher/produkt_produktdetails/43520-doing_und_undoing_family.html

Just published: “Distant Relationships in Transnational Families and Kinship Networks”

Reisenauer, Eveline (2018) Distant Relationships in Transnational Families and Kinship Networks: The Case of Turkish Migrants in Germany. In: Crespi, Isabella / Giada Meda, Stefania / Merla, Laura (Eds.) Making Multicultural Families in Europe. Gender and Intergenerational Relations. London: Palgrave Macmillan, pp. 109-126.

https://www.palgrave.com/de/book/9783319597546

https://link.springer.com/book/10.1007/978-3-319-59755-3#toc

Just published: “The ‘Transnatinal’ Polish Peasant”

Reisenauer, Eveline (2017) The „Transnational“ Polish Peasant. In: Kubera, Jacek  /  Skoczylas, Łukasz (Eds.) Contemporary Migrations in the Humanistic Coefficient Perspective. Florian Znaniecki’s Thought in Today’s Social Science Research. Frankfurt am Main: Peter Lang, pp. 105–114.

https://www.peterlang.com/view/product/80652?rskey=mHzoba&result=1

 

Just published: Rollenspiel zu “Transnationalen Familien”

Reisenauer, Eveline et al. (2017) Juego de rol: Familias transnatcionales. In: Center for InterAmerican Studies (CIAS) an der Universität Bielefeld (Hrsg.) Procesos migratorios en América Latina. Unterrichtsbausteine für den Themenbereich Migration in den Amerikas für den Spanischunterricht. Unterrichtsmaterialienreihe Wissen um globale Verflechtungen. Band 2. Bielefeld: kipu-Verlag, S. 63–65 und Zusatzmaterialien M 4.12.-4.19.

Das Rollenspiel wurde im Rahmen meines MA-Seminars “Transnationalität in persönlichen Beziehungen” im Sommersemester 2014 an der Universität Bielefeld entwickelt. Mein herzlicher Dank gilt dem engagierten Mitwirken von folgenden Studierenden: Lili Nebieridze, Pedro Velásquez Nube, Jackson H. Rodríguez Paredes, Lisa Pollmann, Verena Schulz, Annette Trümper, Silke Williams und Yangze Yuan. Zudem danke ich Nicole Schwabe für den Anstoß zur Erstellung des Rollenspiels und dessen Begleitung, sowie Rosa Isabel Castillo Macias für die spanische Übersetzung.

Auch wenn das Rollenspiel für den Spanischunterricht der Oberstufe entwickelt wurde, ist es ebenso in anderen Kontexten einsetzbar. Ich selbst habe es im Wintersemester 2014/2015 für mein BA-Semnar “Einführung in die Migrationssoziologie” an der Universität Bielefeld genutzt. Die deutsche Version des Rollenspiels ist in den Zusatzmaterialien (M 4.19.) enthalten.